Wer sind wir?
Wir sind eine Gruppe von Aikido-Übenden, die nach jahrelanger gemeinsamer Praxis im Dezember 2011 das 'magokoro aikido dojo - Verein zur Förderung der japanischen Kampfkunst Aikido' gegründet haben. Mit Anfang Jänner konnten wir das regelmäßige Training in 1010 Wien, Hanuschgasse 3 aufnehmen. 

Das magokoro aikido dojo ist Mitglied im ÖAV-AAA - Österreichischer Aikidoverband und orientiert sich am Aikido von Tamura Nobuyoshi Shihan (1933 - 2010), 8. Dan Aikikai, einem langjährigen persönlichen Schüler des Aikido-Begründers, der die Verbreitung des Aikido in Europa wesentlich mitgeprägt hat. Insbesondere lernen wir von zwei Schülern von Tamura Sensei: Claude Pellerin Shihan, 7. Dan Aikikai, und Frank Koren, 6. Dan Aikikai. Fachlicher Leiter im magokoro aikido dojo ist Michael Horvath, 5. Dan Aikikai, Shidoin. Seine Assistenten sind Min Ly, 3. Dan Aikikai, Fuku Shidoin, Wolfgang Geiger, 3. Dan Aikikai, und Michael Mühlegger, 2. Dan Aikikai.

Was bedeutet magokoro?
Der Begriff 'magokoro' oder 'makoto no kokoro' spielt in der japanischen Ethik, Ästhetik und Religion eine Rolle. Er bezeichnet eine Haltung zum Leben, die mit 'wahrhaftiges, aufrichtiges, reines Herz' übersetzt werden kann. Damit ist das ehrliche Streben eines Menschen gemeint, in seinem Tun und in seinen Beziehungen stets sein Bestes geben zu wollen.

Der Name 'magokoro aikido dojo' geht auf unsere Begegnung mit Imamura Tatsunori Sensei vom Hokkaido Aikikai zurück, welcher in seinem Unterricht immer wieder davon spricht, Aikido sei für ihn eine Methode, dieses 'reine Herz' zu entwickeln. Das Logo des magokoro aikido dojo wurde von Philip Herberstein entworfen und zeigt die lebendige Begegnung zweier Übender auf der Matte.